• Autorenleben,  NaNoWriMo/CampNaNoWriMo

    Ich lebe noch – Verschollen im CampNaNoWriMo

    Hallo zusammen, es ist mir ja schon peinlich zu sehen, wann ich das letzte Lebenszeichen von mir gegeben habe. Dafür kann ich heute auch um einiges mehr schreiben. Kommen wir also ohne Umschweife zu den Tagespunkten. Was ist mit Port Cliff passiert? Puh, lange Geschichte und eigentlich auch ganz kurz. Nachdem ich in der Neufassung einen Charakter rausgestrichen hatte, ging es mit dem ersten Band erstaunlich gut voran. Doch dann kam ich zu Band zwei, der am Anfang auch sehr gut lief. Bis ich an den Punkt kam, an dem es bisher immer nicht weiter ging. Der „Endkampf“ der große Showdown. Er funktionierte einfach nicht. In meiner verdammten Sturheit (wir…

  • Autorenleben

    Intervall Schreiben

    Hallo zusammen, heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise geben, die mir sehr hilft mich auf das Schreiben zu fokussieren. Dafür habe ich eine App, die eigentlich für den Sport gedacht ist und es in vielen verschiedenen Ausführungen gibt. Ich nutzte Android, aber sicher gibt es das auch für IOS. Es handelt sich dabei um einen Intervall Timer. Dort stelle ich mir immer 15 Minuten Schreiben und 3 Minuten Pause ein. Ich hatte auch schon andere Zeiten ausprobiert, aber diese haben sich als für mich am besten geeignet herausgestellt. Diese Viertelstunde gibt es nur mich und den Text. Ich darf nichts anderes tun. Gar nicht. Außer Atmen.…

  • Autorenleben,  Port Cliff

    Wenn du Sturheit im Weg steht – Abschied von einem Charakter

    Hallo zusammen, darf ich vorstellen, das ist Manuel. Er sollte immer ein Hauptcharakter in Port Cliff sein. Ich habe ihn durch etliche Versionen und Überarbeitungsrunden mitgeschleppt. Aber er wurde einfach nie dreidimensional. Während sich Nathaniel und ganz besonders Aiden immer weiter in mein Herz geschlichen haben, war er einfach viel zu blass neben ihnen. Da ich gerne mit einem kleinen Kader arbeite, sollte das nicht sein.  Am Anfang dachte ich, es läge daran, dass ich ihn zu geheimnisvoll machen wollte. Aber es lag an etwas anderem. Schon bei der zweiten Version hatte ich das Gefühl ihn nicht zu brauchen. Ich habe ihn sogar in Planung einmal vergessen. Da hätten bei…

  • Autorenleben

    Lernkurve

    Hallo zusammen an diesem verschneiten Wochenende, ein inzwischen leider verstorbener Autor sagte einmal zu meiner Schreibgruppe, dass wir alle 100.000 Wörter einen Fortschritt machen. Also zwei NaNoWriMos. Daraus schloss ich für mich, dass ich nur ausreichend schreiben müsste und ich würde mich dann schon allein verbessern. Für mich hat sich das auch bewahrheitet. Ich habe bisher keine Schreibratgeber gelesen, aber ich habe mir Reviews immer sehr zu Herzen genommen und versucht aus ihnen zu lernen. Oder auch aus Feedback, das ich von anderen Seiten bekommen habe, solange es konstruktiv und begründet war. Im Moment merke ich, dass ich sehr dazugelernt habe. Quasi ein Level Up bekommen habe. Ich verstehe besser,…

  • Autorenleben

    Rückblick Januar – Viel gelernt

    Hallo zusammen, für den Januar hatte ich mir vorgenommen 15.000 Wörter für Port Cliff zu schreiben. Das habe ich sogar eine Woche eher erreicht und damit mein Schreibziel erfüllt. An diesem Wochenende habe ich angefangen Charaktersteckbriefe für Port Cliff anzulegen. Ich weiß, dass viele Autor:innen das am Anfang machen oder bevor sie mit der Geschichte begonnen haben. Früher habe ich das auch versucht, aber ich hatte immer das Gefühl, dass die Charaktere dadurch sehr steif wirkten. Es fehlte mir die Dynamik, also lasse ich inzwischen meine Protas erst einmal sich selbst entwickeln. Während ich schrieb stellte ich auch fest, dass die Gruppe sehr viel mehr Tiefgang hat, als ich es…

  • Autorenleben

    Man muss ja erstmal eine Idee haben! – Umgang mit Plotbunnys

    Hallo zusammen, ich arbeite als Physiotherapeutin und da kommt es auch mal vor, dass mit meine Patienten Fragen zum Schreiben stellen. Heute möchte ich eine solcher Fragen mit euch teilen. Man muss ja erstmal eine Idee haben! Tja, wie die meisten Autor:innen wissen, ist das eher nicht das Problem. Im Gegenteil. Wir haben einen ganzen Stall voll mit unseren Plotbunnys und es treibt uns in die Verzweiflung, dass wir mindestens zwei Leben brauchen, um all die Ideen abzuarbeiten. Abgesehen von dem Moment, wenn so eine fiese Schreibblockade kommt und wir stundenlang vor dem Bildschirm oder Blatt sitzen und nicht weiterkommen. Das liegt dann aber weniger daran, dass uns die Ideen…

  • Autorenleben

    Puffer lassen – Meine Jahresplanung

    Hallo zusammen, den Versuch mein Autorenleben zu planen, habe ich schon mehr als einmal unternommen. Jedes Mal habe ich fröhlich Listen erstellt und mir dabei viel zu viel zugemutet. Ich weiß, dass ich viel Text in einer kurzen Zeit schreiben kann, das Problem dabei ist: Das Leben darf nicht dazwischen kommen und das tut es leider zu gern. Die Ziele waren dabei überhaupt nicht machbar, wenn ich denn noch schlafen, essen oder atmen wollte. Diesmal habe ich versucht es anders anzugehen. In einem Wikipedia Artikel (leider weiß ich nicht mehr, welcher es war …) habe ich eine Auflistung der Ziele einer Weltraummission gelesen, die ich so gut fand, dass ich…

  • Autorenleben

    Leb deinen Traum

    Hallo zusammen, seit ich 14 bin, habe ich den Traum vom Schreiben zu leben und immer wieder stellte ich ihn aus verschiedenen Gründen zurück. Davon mal abgesehen, dass ich als Jugendliche auch noch nicht unbedingt die vorzeigbarsten Texte geschrieben habe.Ich hatte auch schon ein paar Veröffentlichungen im Selfpublishing, aber mir fehlte es an Wissen, um es so anzupacken, wie es gut gewesen wäre. Vor einem Jahr fing ich an, mich theoretisch mit dem Thema mehr auseinanderzusetzen. Ich lernte, dass es nicht allein das Schreiben war. Obwohl das regelmäßige Veröffentlichen schon ein wichtiger Punkt war.Dann kam es, dass man auf sich aufmerksam machen muss. Ich bin schon lange auf Twitter, hatte…