Das bin ich

Hier könnte ich schreiben, dass ich schon in meiner Kindheit Geschichten verschlungen habe und sobald ich die ersten Buchstaben kannte, versucht habe eigene Geschichten zu schreiben. Nur war das bei mir etwas anders. Deutsch war nicht mein Lieblingsfach, auch wenn ich darin mein Abi gemacht habe. Gelesen habe ich erst, als ich Mangas für mich entdeckte und herausfand, dass es auch Star Trek Classic Romane gibt.
Meine Leidenschaft lag immer bei den Naturwissenschaften. Physik, Chemie, Bio und ganz besonders Astronomie. Dank eines tollen Lehrers kann ich stolz von mir sagen, dass ich meine mündliche Abschlussprüfung auf der Realschule in Astrophysik gemacht habe.

Zum Schreiben bin ich über andere Wege gekommen. Im Kindergarten hieß es, dass ich wenig Fantasie hätte, weil ich absolut nicht akzeptieren konnte, dass unsere Pferde im Spiel lila sein konnten. In der Grundschule sah es dann wieder anders aus. Dort wurde mir eine blühende Fantasie bescheiningt und mir tut meine Lehrerin heute leid. Dass ein Kind mit acht Jahren von Photonentorpedos und Warpantrieb erzählt ist wohl nicht üblich. In der Realschule mussten wir dann ein Buch einer anderen Schulklasse lesen und ich fand das Ende überhaupt nicht gut. Mein Gedanke: Ich kann das auch.

Und jetzt dürfen alle lachen. Ich mache auch mit. Denn natürlich ging das nicht so schnell. Mir wurde sehr deutlich gesagt, dass mein Text nicht gut war. Aber es hatte mir trotzdem Spaß gemacht und so schrieb ich weiter. Die Welten, die ich früher nur bespielt hatte, kamen jetzt auf das Papier. Ich durfte auch über ein paar Jahre in einer Autorengruppe, rund um einen leider zu früh verstorbenen Autor, beiwohnen. Dort habe ich sehr viel gelesen und stand sogar ein paar Mal auf der Bühne. Meine Texte wurden mit der Zeit immer besser und mein Traum, das Schreiben zum Teil zum Beruf zu machen, wurde größer.

Jetzt bin ich hier. Ich freue mich, euch in meine Welten mitnehmen zu können.