Autorenleben,  Persönliches

Warum ich Astronomie liebe <3

Hallo zusammen,

kennt ihr das Lernprogramm Addy? Wenn ja, dann könntet ihr in meinem Alter sein 😉 Ich hatte es in der Grundschule und ich glaube auch noch in der Orientierungsstufe (in Niedersachsen ehemals 5+6 Klasse) für Deutsch, Mathe und Englisch. Darin gab es neben der Übungen für die Schule auch noch anderen Sachen. Zum Beispiel etwas über unser Sonnensystem.

Ich kann nicht sagen, wie oft ich mir das angehört habe. Alle Planeten immer wieder, bis ich es auswendig konnte. Dass da draußen solche Welten sein sollten, hat mich komplett in den Bann gezogen. Dazu kam meine Leidenschaft für Star Trek.

Auf der Realschule bekam ich dann einen wundervollen Physik- und Chemielehrer, der nebenbei in einem Planetarium arbeitete und sich hin und wieder von den Atomen in den Weltraum verirrten. In der 10. Klasse wählte ich beide seiner Wahlpflichtkurse an: „Astronomie“ und „Astrophysik/Alternative Energien.“ Damit brach das Feuer in mir aus. Ich liebte diese Stunden. Es war für mich das Tor in die Welt der Wissenschaft. Schon in der 9. Klasse belegte ich beide Kurse, die er anbot („Licht und Farbe“ und „Wetterkunde“)

Astronomie begeistert mich bis heute. Es zeigt wie wertvoll unsere Erde ist. Wir können sie nicht ersetzen. Es gibt derzeit keinen Planet B und wenn wäre wir wohl nicht in der Lage ihn zu erreichen. Astronomie klärt die Frage woher das Leben kam. Wie die Welt aufgebaut ist. Wie die Erde entstand.

Mich fasziniert wie alles aufgebaut ist. Ich bin jemand der gerne verstehen möchte, die Hintergründe wissen will. Schon als Kind und die Naturwissenschaften sind meine Antworten.

Daher wundere ich mich auch, warum ich mich so lange versucht habe an der Fantasy festzuhalten und nicht viel früher schon auf Science Fiction kam. Besonders, wenn ich sehe, dass so ziemlich jedes Buch, jeder Anime/Manga den ich mag irgendwie damit zu tun hat.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.